Universitäten in Deutschland

Jedem Schulabgänger stellt sich doch die Frage was er denn gerne alles machen möchte entweder eine Lehre anfangen oder erst einmal ein bisschen Jobben oder auf eine Universität gehen und studieren. Ok dann kommt man zu dem Entschluss dass man studieren möchte aber was möchte man studieren. Man kann ja nicht einfach in ein Studienfach rein schlendern und sagen ach das nehm ich das gefällt mir. Man sollte sich schon mit dem Thema auseinander setzten können. Hat man zum Beispiel einen Sinn für das Mathematische dann sollte man Mathematik studieren. Möchte man später einmal Anwalt oder Anwaltsgehilfin werden sollte man doch lieber Jura studieren. Kann man aber sehr gut Malen oder Zeichen sollte man sich für den Studiengang Kunst entscheiden. Es gibt wahrscheinlich für jeden das perfekte Studienfach, selbst die Jungs können heutzutage viele Studiengänge besuchen die sich um das Thema Sport drehen. Nun hat man sich dann endlich für ein Studiengang entschieden, muss man sich auch noch für die richtige Uni entscheiden oder auch für die richtige Stadt denn es gibt nicht in jeder Stadt eine Uni die genau dieses Fach unterrichtet. In einigen Städten gibt es auch keine Universitäten. Man sollte sich also auch noch überlegen wo man denn einen neuanfach als Student starten will.

Hat man diese Überlegungen alle getroffen sollte man sich nun an die Suche nach einer geeigneten Wohnung machen als Student ist da immer am besten wenn man sich eine Studenten-Wohngemeinschaft sucht und sich dort mit anderen Studenten eine zum Beispiel 4 Zimmer Wohnung teilt. Hier wird dann alles durch die jeweiligen Bewohner geteilt. Die Miete, die Nebenkosten und manchmal auch die Lehrbücher und die Möbel in den jeweiligen Gemeinschaftsräumen. Natürlich wird dann aber davon aus gegangen das sich jeder Student in der WG selbst versorgen kann also das jeweilige Kühlschrankfach muss man schon selber fühlen. Aber gegen einen Abend mal was zusammen kochen hat bestimmt keiner der Mitbewohner was zu sagen. Aber man sollte sich das in einer Wg immer sehr gut absprechen denn die anderen Mitbewohner haben ja auch noch ein Wörtchen mitzureden. Studenten sind dafür bekannt dass sie immer wieder Partys feiern, auch bei diesem Thema sollte man mit seinen Mitbewohnern reden können und wenn man eine wichtige Arbeit schreibt und sich vorbereiten muss dass an diesem Abend keine Party gemacht wird. Aber wer hat gegen eine kleine Party am Wochenende was dagegen?

Wenn einem das aber alles zu viel ist kann man sich auch eine eigene kleine Wohnung zu legen oder auch in ein Studentenwohnheim gehen. Studentenwohnheime werden eigentlich an allen Hochschulen angeboten. Es gibt aber nicht immer für jeden Studenten einen Platz so sollte man vielleicht darauf achten das man sich für ein Zimmer im Heim nicht zu spät einschreibt, denn sonst ist es weg und es bleibt einen nur noch die einzige Möglichkeit eine eigene kleine Wohnung zu nehmen.

Muss man sich nun eine Wohnung nehmen muss man sich noch Gedanken darüber machen woher man das Geld nehmen soll, wenn nicht stehlen. Hier zu gibt es dann Förderungsgelder vom Staat wie zum Beispiel das Bafög. Doch meist reicht dieses Geld für einen Studenten und sein "Luxuriöses" Leben nicht aus, so bleibt dem Studenten wohl nix anderes übrig als sich vielleicht noch einen Zweitjob zu suchen zum Beispiel Kellner im Restaurant oder was anderes. Es gibt immer wieder Jobs für Studenten. Und warum sollte man sich nicht ein wenig Geld zu seinem Studium dazu verdienen.

Hat man nun endlich alles zusammen Die Stadt, das Studienfach, die Uni, die Unterkunft, das Geld und noch ein paar Bücher so kann man am besten gleich am nächsten Tag anfangen und in sein neues Leben als Student starten.